Archive for Januar 2013

h1

Alt vs. neu

31. 01. 2013

Meine Krankenkasse hat mir eine Infobroschüre zur Organspende geschickt. Soweit nichts ungewöhnliches, das war ja mit dem geänderten Transplantationsgesetz genau so vorgesehen. Beinahe hätte ich die Broschüre mit den übrigen Werbeblättchen weggeworfen. Einen Organspendeausweis hatte ich ja schon längst. Aber aus Neugier („Wie setzen die denn die Infos jetzt um?“) habe ich mal reingeschaut. Und dann das beigelegte Plasikkärtchen rausgenommen, um es gegen meinen schon etwas betagteren Organspendeausweis zu tauschen.

Organspendeausweis - alt gegen neu

Organspendeausweis – alt gegen neu

Die alte Pappkarte hat ja schon einige Jahre auf dem Buckel – da steht u.a. noch die Anschrift von meiner Studentenbude (inzwischen fett durchgestrichen) mit drauf. Das heißt, das Ding ist schon etwa 15 Jahre alt. Auch einige andere Daten musste ich schon ändern. Die Hausnummer meiner Heimatanschrift. (Die Gemeinde hat die Straßen vor ein paar Jahren neu durchnummeriert.) Und – ein Feld, was auf dem aktuellen Ausweis so nicht mehr in dieser Form vorgesehen ist – als Kontakt im Notfall musste ich vor 7 Jahren meinen Vater rausstreichen. Wie doch die Zeit vergangen ist…..

Das aber hat sich nicht großartig geändert: Organspende ein wichtiges Thema, und noch viel zu wenige Leute haben sich ernsthaft Gedanken darum gemacht. Oder sie lassen sich durch Berichte und Gerüchte zu Unregelmäßigkeiten verunsichern. Deshalb also nochmal ein bisschen Werbung: 😉

>> Organspende-Info <<

h1

Ein frohes Neues allerseits…

07. 01. 2013

Das neue Jahr ist schon ein paar Tage alt. Wir haben gemütlich im Freundeskreis reingefeiert.

Gute Vorsätze habe ich mir eigentlich keine vorgenommen (das spart dann später das schlechte Gewissen ;)), aber das eine oder andere wollte ich ja noch berichten.

Zum Beispiel, dass die Plätzchen  nach Gisberts Rezepten sehr gut angekommen sind. Einmal die Cappuccinoplätzchen (mit leichtem Abzug in der B-Note, weil ich sie zu lange im Ofen gelassen hatte), und ganz besonders die Schneeflöckchen, die einem regelrecht auf der Zunge zerfallen sind, haben viel Lob erhalten, das ich für die Rezepte gerne weitergebe.

WordPress hat ein paar Statistiken erstellt. Große Überraschungen waren in den Zahlen nicht drin.  Die sehen bei mir im Prinzip wohl auch kaum anders aus als bei anderen, nur dass die Werte bei mir sicher etwas überschaubarer sind 😉

Und dann hat Nobelix mich noch an einen Spruch erinnert, den ich euch nicht vorenthalten möchte:

„Hier! Das gibt gut Tinte auf den Füller!“
„Was bringt mir die Tinte auf dem Füller, wenn ich kein Papier zum Schreiben hab?“