Archive for the ‘Nonsens’ Category

h1

Augenmaß

07. 02. 2014

Wenn man Auto fährt, sollte man die Dimensionen seines Gefährts einschätzen können. Nicht nur während des Fahrens, sondern auch, wenn man parkt. Außerdem sollte man beim Parken bedenken, dass eben nicht nur ein anderer Kleinwagen ankommen könnte, der da noch vorbeifahren möchte, sondern auch mal ein etwas größeres und weniger wendiges Gefährt. Das kann im „besseren“ Fall die Müllabfuhr oder der Milchlaster sein, im schlechteren werden Feuerwehr oder Rettungsdienst blockiert…

Aber auch auf dem Supermarktparkplatz kann man immer wieder besondere Künstler erleben. So auch gestern. Um das ganze einfacher zu erklären, erstmal eine Skizze:

Skizze Supermarktparkplatz

Oben links der Supermarkt, ganz unten die Zufahrt von der Straße. Ich hatte im oberen Teil geparkt. Während ich einkaufen war, hat offenbar jemand die Anordnung der Parkplätze an der (unteren) rechten Seite in seinem Sinne extrapoliert und sein rotes Gefährt bequem nah zum Eingang abgestellt. (Nicht dass ein paar Meter weiter noch einige Plätze frei gewesen wären – und der obere Teil war fast leer…)

Als ich also nach dem Einkaufen zu meinem Auto zurückkam, fiel mir der blaue Mercedes auf. „Du stehst da aber ein bisschen doof, um auf deine Frau zu warten“ dachte ich mir. Doch während ich meinen Einkauf verstaute und aus meiner Parklücke fuhr, hupte er. Mehrmals. Offenbar wartete er doch nicht auf seine Frau, sondern sein Unmut galt dem roten Wagen, von dem er sich anscheinend blockiert fühlte. Als ich an der grünen Position war, blickte er mich an und man sah ihm deutlich an, dass er zu einer Schimpftirade gegenüber diesem rücksichtslosen Faulpelz ansetzte, der ihm da die Ausfahrt verwehrte.

Ich guckte auf die Lücke zwischen seinem Benz und dem roten Vehikel des Parksünders, schaute ihm nochmal kurz ins Gesicht, zuckte mit dem Schultern, und fuhr unbeeindruckt durch die Lücke hindurch und weiter bis auf die Straße. Obwohl… Unbeeindruckt stimmt nicht so ganz. Über sein blödes Gesicht, als ich einfach so mirnichts-dirnichts durch diese „viel zu enge“ Lücke gefahren bin, kann ich mich jetzt noch herrlich amüsieren. 😀

Advertisements
h1

Ein frohes Neues allerseits…

07. 01. 2013

Das neue Jahr ist schon ein paar Tage alt. Wir haben gemütlich im Freundeskreis reingefeiert.

Gute Vorsätze habe ich mir eigentlich keine vorgenommen (das spart dann später das schlechte Gewissen ;)), aber das eine oder andere wollte ich ja noch berichten.

Zum Beispiel, dass die Plätzchen  nach Gisberts Rezepten sehr gut angekommen sind. Einmal die Cappuccinoplätzchen (mit leichtem Abzug in der B-Note, weil ich sie zu lange im Ofen gelassen hatte), und ganz besonders die Schneeflöckchen, die einem regelrecht auf der Zunge zerfallen sind, haben viel Lob erhalten, das ich für die Rezepte gerne weitergebe.

WordPress hat ein paar Statistiken erstellt. Große Überraschungen waren in den Zahlen nicht drin.  Die sehen bei mir im Prinzip wohl auch kaum anders aus als bei anderen, nur dass die Werte bei mir sicher etwas überschaubarer sind 😉

Und dann hat Nobelix mich noch an einen Spruch erinnert, den ich euch nicht vorenthalten möchte:

„Hier! Das gibt gut Tinte auf den Füller!“
„Was bringt mir die Tinte auf dem Füller, wenn ich kein Papier zum Schreiben hab?“

h1

Kannste haben

08. 10. 2012

Diese Überschrift findet man neuerdings fettgedruckt an den schwarzen Brettern, wo früher einfach „Biete“ stand.

Ich weiß nicht so genau, was der Verkäufer damit sagen will. Vielleicht soll es originell sein.

Bei mir kommt jedenfalls nicht unbedingt positiv an. Zum einen klingt das eher abschätzig, was seine Ware angeht. „Brauch ich nimmer. Kannste haben wennstes brauchen kannst. Und wenn nicht, dann schmeiß ichs halt wech.“

Zum anderen weckt es bei mir die Assoziation „Willste Ärger? Kannste haben!“…

Also: „Kannste haben.“ – „Och nöö, kannste behalten…“

h1

Wichtige Nachricht

11. 07. 2012

Dies ist eine Nachricht von HIRN. In letzter Zeit gab es viele Beschwerden an HIRN, dass es immer langsamer funktioniert. Die Ursachen dafür sind erstens, dass HIRN immer weniger User hat und zweitens, dass viele User ihr HIRN nicht mehr benutzen. Mit dieser Nachricht wollen wir herausfinden, ob du ein inaktiver User bist oder nicht. Du wirst deswegen gebeten, auf deine Pinnwand „ICH BIN DOOF!!!!!1111!!“ zu posten. Wer diese Nachricht nicht innerhalb von zwei Wochen auf seine Pinnwand schreibt, zeigt uns, das er sein HIRN nicht mehr benutzt und sein HIRN wird gelöscht, um mehr Speicherplatz zu bekommen. Schicke diese Nachricht also an deine Freunde und bitte sie, diese ebenfalls weiterzuschicken, damit ihr HIRN erhalten bleibt.

 

Häh?!?

Darum gehts.

h1

Ey!

04. 07. 2012

Heute bin ich auf dem Heimweg ein Stück weit hinter ein paar … Heranwachsenden hergegangen. Anscheinend heißen die Maahn Júnge, Ey Alda, Ey Digga, Schnegge und Ey. Naja, wahrscheinlich nicht. Vielleicht war ihnen das aber auch weniger peinlich als Kewwin, Klaus-Diiieter oder Schantall?

Es ging in ihrer Unterhaltung wohl um Freunde, Schulkameraden, Lästereien, wie auch immer. Hellhörig wurde ich erst, als „Schnegge“ zu den Worten „… und dann nebelt die so alles um sich rum voll ein-ey!“ eine riesige Dose Deo/Haarspray/Unkraut-Ex/Wasweißich zieht und ihre Aussage tatkräftig um sich sprühend unterstreicht.

Zu sagen, ich hätte mich mit einem tollkühnen Hechtsprung aus der Gefahrenzone entfernt wäre jetzt leicht übertrieben (aber wirklich nur leicht) – aber ich war wirklich nicht böse darüber, dass sich unsere Wege an der nächsten Kreuzung trennten.

h1

Manchmal

05. 06. 2012

Manchmal bricht einfach der Nerd in mir durch…

Read the rest of this entry ?

h1

Blinker

29. 05. 2012

Aus immer wieder aktuellem Anlass:

Blinker sind da, um zu zeigen

  • dass man abbiegen möchte
  • dass man gerne die Spur wechseln möchte
  • dass man einen Kreisverkehr an der nächsten Ausfahrt verlässt
  • dass man am Straßenrand hält, bzw. dass man wieder losfahren möchte

Blinker kann man auch verwenden

  • um anzuzeigen, dass der Hintermann gerade gut überholen könnte
  • um sich nach dem Überholen für diesen Hinweis (oder auch für eine andere freundliche Geste) zu bedanken.

Blinker sind nicht da

  • um zu sagen „Mach Platz, ich fahre jetzt rüber auf deine Spur!“
  • um nochmal klarzustellen „Übrigens, ich bin gerade schnell mal direkt vor deiner Nase auf deine Spur gewechselt. Also nur, falls du es noch nicht gemerkt hast, weil du deswegen bremsen musstest.“
  • um es so schön im Armaturenbrett klickern und grün blinken zu lassen

Mögen sich einige gewisse Autofahrer gegrüßt fühlen…

h1

Zwei

11. 01. 2007

Bevor es mir so geht wie Greg im heutigen UserFriendly hier also mein Eintrag Nummer zwei.